Ein Chemieschutzanzug ist oft die rettende Barriere

Es ist eine Art instinktiver Reaktion: Sobald man einen Menschen in einem Chemieschutzanzug sieht, ertönt ein inneres Alarmsignal. Hier ist Gefahr im Verzug oder womöglich längst vorhanden! Natürlich muss das nicht so sein, denn ein solcher Anzug kann einfach auch nur Bestandteil einer Persönlichen Schutzausrüstung in einem bestimmten und durchaus kontrollierten Arbeitsumfeld sein. Eines ist aber immer richtig: es gilt, die Gesundheit des Trägers zu schützen. Das Leverkusener Unternehmen TS-PLUS hat sich genau darauf eingestellt. Als Spezialist für Chemikalienschutzbekleidung und Atemschutztechnik hat es ein breit gefächertes Portfolio für den Bedarf an Persönlicher Schutzausrüstung – vom Chemieschutzanzug über Atemschutzmasken mit und ohne Gebläseunterstützung bis hin zu innovativen Lösungen für die Atemluftversorgung. „Denn Ihr Körper verdient den besten Schutz!“ ist das Motto des erfolgreichen Spezialisten. Er arbeitet ganz bewusst mit wenigen ausgewählten Lieferanten, insbesondere mit ChemDefend, Ansell, Cleanair®, STS® Shigematsu und Moldex. Durch diese Fokussierung kann der Endkunde von einem kontinuierlichen Knowhow-Transfer zwischen TS-PLUS und den genannten Unternehmen profitieren. Fokussierung – das ist auch bei der eigentlichen Produktwahl im Bereich Chemieschutzanzug ausgesprochen wichtig. Einen ersten Überblick über die von TS-PLUS angebotenen Produkte kann man sich auf ts-plus.de verschaffen. In diesem Fall vor allem über die verschiedenen Ausführungen der Microgard®- und Microchem®-Schutzanzüge – mit und ohne integrierter Atemluftversorgung. Da diese Persönliche Schutzausrüstung ganz besonderen, natürlich auch normtechnischen Vorgaben unterliegt, weist TS-PLUS schon auf seiner Homepage auf bestimmte Auswahlkriterien hin. Denn nicht jeder Chemikalienschutzanzug muss jede Anforderung erfüllen. Ein Chemieschutzanzug wird in der Regel als Einwegoverall verwendet   und so schreiben die Leverkusener zu diesem Produktbereich wie wichtig es ist, die Eignung der Schutzkleidung für eine spezifische Anwendung von einem geschulten Sicherheitsbeauftragten feststellen zu lassen. Bekanntermaßen können sehr viele Chemikalien schwere und irreparable Schäden bei einem ungeschützten oder nicht ordnungsgemäß geschützten Anwender verursachen. Wenn also ein Risiko für eine entsprechende Exposition identifiziert worden sei, sollte besonderer Wert auf die sorgfältige Auswahl der Chemikalienschutzkleidung gelegt werden, betont TS-PLUS.

TS-PLUS hat den richtigen Chemieschutzanzug im Sortiment

Genau hier greift das Konzept von TS-PLUS für innovative Schutzbekleidung. Durch die Zusammenarbeit mit renommierten Lieferanten in führenden Marktpositionen können die Leverkusener Kunden ein ausgewogenes und perfekt aufeinander abgestimmtes Portfolio präsentieren. In Sachen Chemieschutzanzug fallen da sofort die Namen ChemDefend und Ansell mit den Produktlinien ChemDefend®, Microgard® und Microchem®. Viele verschiedene Varianten finden sich derzeit im Angebot von TS-PLUS, und das muss nicht verwundern. Der führende Hersteller von Chemikalienschutzanzügen hat nach mehr als 40 Jahren technischer Weiterentwicklung einen besonderen Überblick über die aktuellen Anforderungen an diese spezifische Persönliche Schutzausrüstung. Die Zahl der Gefahrstoffe, denen Menschen im Arbeitsumfeld oder auch nach Unfällen ausgesetzt sind, nimmt nicht gerade ab und mit einem breiten Angebot reagiert TS-PLUS auf diese gestiegenen und immer spezielleren Anforderungen.